Linsengemüse mit gebratenem Fenchel und Topinamburchips

Zutaten für 2 Personen:

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten


Für das Linsenragout:

200g rote Linsen

1-2 Karotten

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

1 Stk Ingwer

2EL Ajvar

1TL Tomatenmark

2-3 EL Raz el Hanout

500ml Gemüsefond/Gemüsebrühe

Salz und Pfeffer aus der Mühle


Für den gebratenen Fenchel:

1 Fenchel

1EL Sojasauce

Salz und Pfeffer aus der Mühle


Für die Topinamburchips:

1 Topinambur-Knolle

Öl zum Frittieren

Pommes/Gewürzsalz

  1. Für das Linsenragout die Schalotte und Koblauchzehe schälen und fein würfeln. Daraufhin die Karotte schälen und ebenfalls in sehr kleine Würfel (0,5cm) schneiden. Den Ingwer nicht schälen da dort die meisten Inhaltsstoffe stecken und ebenfalls fein würfeln. In einem Topf etwas Öl erhitzen und das geschnittene Gemüse darin für 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen, dabei gelegentlich umrühren. Daraufhin die Linsen dazugeben und eine weitere Minute anschwitzen. Auf keinen Fall mit Salz würzen, dann ziehen die Linsen das Wasser nicht mehr. Die Gemüsebrühe/Den Gemüsefond dazugießen und das ganze bei mittlerer Hitze für 8-10 Minuten köcheln lassen. Es sollte sichtbar sein, dass die Linsen größer werden. Ist die Flüssigkeit fast vollständig weg, den Ajvar und das Tomatenmark dazugeben und alles miteinander vermischen. Jetzt mit Salz, Pfeffer und Raz el Hanout abschmecken und anschließend servieren.

  2. Für den gebratenen Fenchel den Fenchel waschen und trocken tupfen. Anschließend achteln und die Achtel auf der Schnittseite mit Salz und Pfeffer würzen. Daraufhin etwas Sojasauce über die Kante zwischen den beiden Schnittflächen laufen lassen und etwas einwirken lassen. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Fenchel-Stücke auf den beiden Schnittseiten goldbraun anbraten. Haben diese die gewünschte Farbe auf die dritte Seite legen, im Optimalfall einen Deckel auf die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze für 3-4 Minuten weiter anbraten lassen. Deckel abheben und noch einmal kurz auf den Schnittseiten anbraten, dann herausnehmen und zum Linsenragout anrichten.

  3. Für die Topinamburchips die Knolle in sehr feine Scheiben schneiden oder hobeln. In einem Topf Öl erhitzen, sodass die Topinamburscheiben gut schwimmen können. Ist das Öl heiß genug (Holzlöffeltest, siehe Tipp weiter unten) die Topinamburchips hineingeben und goldbraun frittieren. Auf einem Küchentuch abtropfen und mit dem Gewürz/Pommes-Salz würzen. Zu dem Linsenragout anrichten.

Tipp: Dazu passen sehr gut auch andere orientalische Gewürze und wer Fleisch möchte passt Lamm sehr gut dazu. Der Holzlöffeltest geht wie folgt: Man halte das Ende eines Holzkochlöffels in heißes Fett. Sobald Bläschen am Holz entstehen ist das Fett meist heiß genug.

Simon Maus


30 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen