Zweierlei Kabeljau mit Rote-Bete-Salat, Spinat, Kartoffelpüree und Zitronendip

Zutaten für 2 Personen:

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde


Für die Fischstäbchen:

150g Kabeljau

50g Mehl

1 Ei

50g Semmelbrösel

Butterschmalz zum Braten

Salz und Pfeffer aus der Mühle


Für den marinierten Kabeljau:

150g Kabeljau (im Optimalfall die Enden des Filets)

2 Frühlingslauch

1 EL Fischsauce

1/2 El Sojasauce

1/2 El Zitronensaft

Salz und Pfeffer aus der Mühle


Für das Kartoffelpüree:

300g mehlig kochende Kartoffeln

50g Butter

50ml Milch

Muskat, Salz und Pfeffer aus der Mühle


Für den Spinat:

1Pck/100g Spinat

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

2EL Schmand

Muskatnuss

Salz und Pfeffer aus der Mühle


Für den Rote-Bete-Salat:

75g vorgegarte rote Bete

1Tl Kümmel

2EL weißer Essig

2EL Olivenöl

Salz und Pfeffer aus der Mühle

optional: 1 Bio-Zitrone


Für die Topinamburchips:

1 Topinambur-Knolle

Öl zum Frittieren

Pommes/Gewürzsalz


Für den Zitronendip:

100g Schmand

1/2 Bio-Zitrone

1Tl Salz

1Tl Zucker

  1. Für das Kartoffelpüree die Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden (ca. 2 cm). In einem Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Kartoffelwürfel dort für 12 Minuten garen bis sie weich sind. Sind die 12 Minuten nicht ausreichend solange weitergaren bis die Kartoffeln weich sind. Das Wasser abgeießen jedoch etwas Kartoffelwasser in einem Gefäß auffangen. Die Kartoffelwürfel im Topf zur Seite stellen. In einem kleinen Topf oder in der Mikrowelle die Milch kurz erwärmen. Daraufhin die Milch, die Butter und 4EL Kartoffelwasser zu den Kartoffelwürfeln geben und mit einem Stampfer die Kartoffeln zerdrücken. So entsteht das Püree/der Stampf. Es kann auch mit einem Pürierstab gearbeitet werden, jedoch nur kurz da das Püree ansonsten sehr kleisterartig wird. Die Masse soweit zerstampfen bis ein homogenes Püree entsteht. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und warm halten.

  2. Für die Fischstäbchen den Fisch aus der Verpackung nehmen, waschen und trocken tupfen. Die dickere Seite des Kabeljaufilets nehmen und in Fischstäbchengroße Stücke schneiden. Diese Stücke anschließend mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Aus dem Mehl, dem Ei und den Semmelbröseln eine Panierstraße bauen, indem das Mehl, das zerklapperte Ei und die Semmelbrösel in drei flache Schalen gelegt werden. Die gewürzten Kabljau-Stäbchen zuerst in dem Mehl wenden, dann in das Ei geben und zuletzt sanft in die Semmelbrösel legen und von allen Seiten panieren. Dabei das Produkt wirklich immer vorsichtig behandeln und die Panade nicht festdrücken, dadurch wird das Fischstäbchen besser. In einer Pfanne etwas Butterschmalz erhitzen und die Fischstäbchen von beiden Seiten goldbraun braten. Sobald sie goldbraun sind auch die schmalen kanten kurz anbraten, anschließend die Kabeljau-Stäbchen herausnehmen und servieren.

  3. Für den marinierten Kabeljau den restlichen Kabeljau in zwei große Stücke schneiden und in einer Schüssel mit den üblichen Zutaten vermengen. Die Frühlingszwiebel schälen, schneiden und ebenfalls dazu geben. Für mind. 10 Minuten ruhen lassen. Anschließend eine Pfanne erhitzen und den Fisch zusammen mit der Marinade von beiden Seiten bei mittlere Hitze für 3-5 Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer final abschmecken. Herausnehmen und auf einem Teller anrichten.

  4. Für den Rote-Bete-Salat die vorgegarte rote Bete aus dem Beutel nehmen und in ca. 0,5cm große Würfel schneiden. Beim Schneiden im Besten Fall einen Küchen-Hanschuh benutzen, da die rote Bete unangenehm färbt. In die Schüssel den Essig, das Öl, den Kümmel und Salz sowie Pfeffer geben und alles miteinander vermengen. Mit etwas Zitronensaft und Kümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas ruhen lassen und anrichten.

  5. Für den Spinat die Schalotte und die Knoblauchzehe schälen und anschließend fein würfeln. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Würfel bei mittlerer Hitze für 2 Minuten andünsten. In der Zwischenzeit den Spinat waschen, abtrocknen und anschließend in die Pfanne geben. Für 3-5 Minuten anbraten, bis der Spinat zerfällt. Dann den Schmand hinzugeben, alles miteinander vermengen und weitere 2-3 Minuten anbraten. Final mit Salz, Pfeffer und vor allem geriebener Muskatnuss würzen und abschmecken. Das ganze aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller anrichten.

  6. Für den Zitronendip den restlichen Schmand mit Saft und Abrieb von einer Zitrone vermischen. Mit einem Tl Salz und einem Tl Zucker würzen und noch einmal gründlich vermengen. Daraufhin zu dem Gericht anrichten.

  7. Für die Topinamburchips die Knolle in sehr feine Scheiben schneiden oder hobeln. In einem Topf Öl erhitzen, sodass die Topinamburscheiben gut schwimmen können. Ist das Öl heiß genug (Holzlöffeltest, siehe Tipp weiter unten) die Topinamburchips hineingeben und goldbraun frittieren. Auf einem Küchentuch abtropfen und mit dem Gewürz/Pommes-Salz würzen. Zu den beiden Salat servieren, das gibt den notwendigen Crunch.

Tipp: Anstatt Semmelbröseln können auch gut Pankomehl benutzt werden. Wer es ungesunder mag kann die paniertenn Fischstäbchen auch kurz frittieren.



33 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen