Kürbispüree mit Ofengemüse, Kräuterdip, Staudenselleriesalat und Topinambur-Chips

Zutaten für 2 Personen:


Für das Kürbispüree:

1 kleiner Hokkaidokürbis

1 Orange

150 ml Orangensaft

50 ml Wurzelfond/Gemüsefond

75ml Weißwein

Rosa Pfefferkörner

1 Zwiebel

2EL Schmand

Salz und Pfeffer aus der Mühle

Muskat

Für Den Kräuterdip: 100g Schmand

50g Petersilie

50g Schnittlauch

1El Zitronensaft

Salz und Pfeffer aus der Mühle

Für den Staudenselleriesalat:

300 g Staudensellerie

1 Schalotte

3 EL Olivenöl

2 EL weißer Balsamicoessig

Salz

Zucker Für das Ofengemüse:

1 Pastinake

1 Steckrübe 1 rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2EL Olivenöl Salz und Pfeffer aus der Mühle


Für die Topinamburchips:

1 Topinambur-Knolle

Öl zum Frittieren

Gewürzsalz/Salz

  1. Für das Kürbispüree den Hokkaidokürbis halbieren und die Kerne herausnehmen. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Kürbis ebenfalls in kleine Würfel schneiden. In einem großen Topf Öl erhitzen und die Zwiebeln zusammen mit dem Kürbis scharf anbraten. Ein wenig Orangenabrieb der Bio-Orange hinzugeben. Mit dem Weißwein nach 3-4 Minuten ablöschen und reduzieren lassen. Daraufhin den Orangensaft und den Wurzelfond/Gemüsefond hinzugeben und das ganze mit offenem Deckel ca. 10 Minuten köcheln lassen, sodass die Flüssigkeit verdampft. Mit Salz, zerstoßenem rosa Pfeffer und Muskat würzen. 1-2 El der Schmands dazugeben und fein pürieren. Durch ein Sieb geben und anrichten. Final noch einmal mit Salz und Pfeffer würzen.

  2. Für den Kräuterdip den Schmand in eine kleine Schüssel geben. Einen Schuss Zitronensaft dazugeben und mit Salz und Pfeffer sehr kräftig würzen. Die Petersilie und den Schnittlauch sehr fein hacken (alternativ können auch tiefgekühlte bereits geschnittene Kräuter verwendet werden). Diese anschließend in die Schüssel geben und das ganze vermengen. Fertig ist ein schneller und leckerer Dip.

  3. Für das Ofengemüse den Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen. Die Pastinake und die Steckrübe schälen. Bei Bio-Qualität die Schalen der beiden Gemüse aufheben und später bei den Topinamburchips verwenden. Das Gemüse anschließend in 1-2cm große Würfel schneiden. Die rote Zwiebel und den Knoblauch schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Die Gemüse-, Knoblauch- und Zwiebelwürfel in eine Auflaufform geben und mit Olivenöl beträufeln. Es soll nicht schwimmen aber ein wenig davon glänzen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Für 20-30 Minuten in den Ofen bis das Gemüse durch und leicht braun geworden ist. Zum Kürbispüree anrichten.

  4. Für den Staudenselleriesalat den Staudensellerie schälen und in feine Würfel schneiden. Eine Schalotte ebenfalls fein würfeln und zum Staudensellerie geben. Mit 3 EL Olivenöl, 2 EL weißem Balsamicoessig und Salz und Zucker ein Dressing herstellen und über den Salat geben. Kurz vor dem Anrichten etwas Dill hinzugeben. Den Salat beiseitestellen, sodass dieser durchziehen kann und danach anrichten.

  5. Für die Topinamburchips in einem kleinen Topf circa 2cm Öl langsam erhitzen. In der Zwischenzeit die Topimanburknolle abwaschen und trocknen. Mit einem Messer oder einem Hobel in Dünne scheiben schneiden und beiseite legen. Hier können nun auch die Bio-Schalen der Pastinake und der Steckrübe verwendet werden. Ist das Öl heiß genug die Scheiben und Schalen in kleinen Portionen in das Öl geben und goldbraun ausbacken. Auf einem Teller etwas Küchenpapier ausbreiten und mit einer Schaumkelle die Chips sobald sie goldbraun sind aus dem Öl holen und auf dem Papier abtropfen. Mit Salz oder Gewürzsalz (bspw. Pommessalz) würzen und zum Püree anrichten.

Tipp: Hierzu kann für alle die Fleisch mögen auch super ein Schweinefilet oder eine Hühnerbrust gemacht werden.

Simon Maus

35 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen