Lauch-Petersilien-Knödel mit Süßkartoffelpüree, Zitronen-Bechamel und Gemüse

Zutaten für 2 Portionen:


Für die Knödel:

80g helle Brötchen/brot vom Vortag

50ml Milch

250g Lauch

1/2 Bund glatte Petersilie

3EL Bratöl

80g Semmelbrösel

1 Ei

Salz und Pfeffer aus der Mühle

1/2 TL Muskat


Für den Stampf: 1-2 mittelgroße Süßkartoffeln (400-600g gesamt)

2 mehligkochende Kartoffeln (50g)

2 1/2 EL Butter

500ml Gemüsebrühe

100ml Orangen/Karottensaft

50ml Weißwein

Salz und Pfeffer aus der Mühle


Für die Soße: 1 Bio-Zitrone

2 EL Butter

2 EL Mehl

300ml Milch

3 EL Kapern


Für das Gemüse:

1 Aubergine (in diesem Fall eine japanische)

1 Karotte

Salz und Pfeffer aus der Mühle

  1. Für die Knödel das Brot/die Brötchen in etwa 1cm große Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Milch in einem kleinen Topf erwärmen, mit in die Schüssel geben und alles gut vermischen, sodass jedes Brötchen mit Milch in Kontakt gekommen ist. Diese Masse für 15 Minuten stehen und quellen lassen. In der Zwischenzeit den Lauch waschen, das äußerste Blatt und den Strunk entfernen. Anschließend den Lauch halbieren und quer in dünne Halbringe schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und den Lauch bei mittlerer Hitze für etwa 10 Minuten anbraten. Die Petersilie inklusive Stängel waschen, abschütteln und anschließend am besten sehr fein hacken. Die gehackte Petersielie, den angebratenen Lauch, das Ei und die abgewogenen Semmelbrösel daraufhin in die Brotmasse geben. Die Masse gut mit den Händen oder mit einem Knethaken verkneten und großzügig mit Salz, Muskat und Pfeffer würzen. Noch einmal durchkneten sodass sich alle Zutaten gut vermischen und die Masse anschließend zur Seite stellen. Je nach Anrichtezeitpunkt für die Knödel ausreichend Salzwasser in einem Topf erhitzen und dort zum sieden bringen. Mit feuchten Händen beim erreichen des Siedepunkts aus der Masse Knödel a ca. 5cm Durchmesser rollen. Diese vorsichtig in das Wasser geben und rund 10 Minuten gar ziehen lassen. Dabei das Wasser nie kochen lassen. Mit einer Siebkelle die Knödel herausnehmen und abtropfen. Anschließend zum Anrichten verwenden.

  2. Für das Püree die Kartoffeln und die Süßkartoffeln schälen und in ca. 2cm große Würfel schneiden. In einem Topf etwas Öl erhitzen und die eben geschnittenen Würfel darin für 3-4 Minuten anrösten. Mit dem Weiwein ablöschen und einkochen lassen. Daraufhin mit der Gemüsebrühe und dem Saft auffüllen und für 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Ab und an kontrollieren wie durch die Kartoffelwürfel bereits sind. Haben diese die gewünschte Konsistenz erreicht wird das Wasser abgegossen und mit einem Pürierstab die Kartoffeln zu einem feinen Püree verarbeitet. Möchte man ein sehr feines Püree erhalten kann dieses durch ein feines Sieb mit einer Suppenkelle gestrichen werden. In einem Topf mit Deckel bis zum Anrichten warmhalten.

  3. Für die Zitronen-Kapern-Sauce die Bio-Zitrone mit heißem Wasser abwaschen und mit einer Reibe die Zitronenschale bis zum Weißen abreiben. Die Zitrone anschließend halbieren und den Saft auspressen.Etwas Butter in einem Topf oder einer Pfanne zerlassen und unter rühren das Mehl dazugeben. Bei mittlerer Hitze Weiterrühren bis das Mehl hellgelb wird. Dann die Milch dazugeben und unter weiterem Rühren aufkochen und bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Schalenabrieb, Zitronensaft und Kapern inklusive etwas Kapernwasser dazugeben und vermischen. Die Soße abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei ausgeschalteter Herdplatte warmhalten. Ab und zu umrühren, damit due Soße nicht am Boden anbrennt.

  4. Für das Gemüse die Aubergine waschen, abtrocknen, vom Strunk befreien und halbieren. Die Karotte schölen und ebenfalls halbieren. Die Hälften der beide Gemüse in ca. 0,5cm große Scheiben schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das Gemüse bei starker Hitze für circa 5 Minuten scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Soll das Gemüse weniger Biss haben kann dieses vor dem anbraten in Salzwasser 3-4 Minuten blanchiert und anschließend in kaltem Wasser abgeschreckt werden. Dadurch wird das Gemüse vorgegart und weicher.

Tipp: Zum Süßkartoffeln kann auch ein Stück Ingwer für den Extrageschmack und ein Wenig Schärfe schon beim anbraten dazugegeben werden.

Simon Maus



10 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen